Effektive Tipps für Ihren Newsletter

…von EVALANCHE

  1. Die rhetorische Frage
    Sprechen Sie den Nutzer direkt an, stellen Sie ihm eine Frage, die ihn betrifft. Und die sollte er idealerweise mit “ja” beantworten.
    “Wollten Sie nicht immer schon einmal wissen, wie man unwiderstehliche Einstiege schreibt?”
     
  2. Das Bekannte
    Sprechen Sie ein Problem an, das der Benutzer kennt. Er fühlt sich verstanden und hofft vielleicht auf eine Lösung.
    “Kennen Sie das auch? Der Newsletter steht an und Sie haben keine Idee, worüber Sie schreiben könnten?”
     
  3. Das Unbekannte
    Überraschen Sie mit etwas Neuem oder einer ungewöhnlichen Sicht auf etwas Bekanntes.
    “Die meisten ‘mobilen’ Nutzer sind gar nicht mobil, sie sitzen auf dem Sofa.”
     
  4. Die Provokation
    Machen Sie eine Aussage, die auf Widerspruch stoßen muss.
    “Newsletter liest heute kein Mensch mehr.”
     
  5. Das Persönliche
    Erzählen Sie etwas von sich selbst, oder von einem anderen Menschen.
    “Peter Steiner, eMail-Marketer bei Josst & Partner, war verzweifelt. Die Öffnungsrate seines Newsletters war unter 30 Prozent gesunken.”
     
  6. Die Referenz
    Lassen Sie eine (idealerweise bekannte) Person zu Wort kommen, die etwas Positives über Sie bzw. Ihr Produkt sagt. Oder bringen Sie ein packendes Zitat, das Ihre Thesen untermauert.
    “Rainer Rott, PR-Manager bei Steiner AG sagt: ‘Dieses Produkt hat mir im letzten Monat vierzig Stunden Arbeitszeit gespart.’”
    (Das wäre die Reihenfolge, wenn Sie eine bekannte Person zitieren. Ist sie weniger bekannt, würde ich lieber mit dem Zitat anfangen und dann erst die Person nennen.)
     
  7. Die echte Frage
    Treten Sie in Dialog mit dem Empfänger. Stellen Sie ihm eine Frage, deren Antwort Sie nicht kennen (im Gegensatz zur rhetorischen Frage bei Punkt 1). Damit fühlt der Empfänger sich ernstgenommen, einbezogen, und er wird vor allem zum Nachdenken angeregt – eine Aktivität, die ihn weiterlesen lässt, weil er Bestätigung sucht.
    “Was ist die größte Hürde für die Konversion in Newslettern?”
     
  8. Das Hilfsangebot
    Bieten Sie dem Empfänger eine Lösung für ein typisches Problem an. Auch wenn Sie kein Wundermitteln haben: Eine Zusammenstellung mit Tipps ist immer willkommen.
    “Im Folgenden finden Sie die acht effektivsten Tricks, in den Newsletter einzusteigen.”

 

This entry was posted in Marketing Tipps and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.